· 

Einer muss es ja machen


Ja , was soll ich sagen. Es gibt solche und solche Menschen, aber was ich in meinem Freund und Arbeitskollegen Dimo vom 19.-21.10.2018 in Kassel erlebt habe, ist das was ich einen "Herzensmensch" nenne.

 

Lasst mich mal ein bisschen erzählen:

 

Dimo hat mich zu diesem Wochenende mehr oder weniger überredet. Wobei ich muss sagen - er hat nicht viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, da ich schon immer mal auf einen Photo-Workshop gehen wollte. Noch dazu von unseren Lieblingspodcastern - "Die Photologen". Also gesagt - getan.

 

Da ich bereits in der Woche vor dem Workshop oft mit Dimo telefonierte, wusste ich wie aufgeregt das er war. Kein Wunder, am Freitag Abend sollte seine erste Foto-Ausstellung beginnen. - "Die Isolette auf Reisen"

 

Diese Auststellung  kommt aus Dimos Projekt in dem er einen alten analogen Fotoapparat (Agfa Isolette)  ein halbes Jahr durch ganz Deutschland zu 12 Fotografen geschickt hat und diese jeweils 2 Wochen Zeit hatten, Fotos zu Thema "Leben - Life" entstehen zu lassen. Dieses Projekt allein ist schon etwas besonderes - aber es geht noch weiter.

 

Die schönsten Fotos aus diesem Projekt wurden ausgewählt (3 Bilder von jedem der Teilnehmer).  Diese sollten gedruckt und dann Dimo zugesendet werden. Er erzählte mir in einem Telefonat, dass er Abends nur noch die Aufhänger montieren und die Bilder dann verpacken würde - Es sollte anders kommen.

Die Firma die die Fotos gedruckt hatte rief ihn 2 Tage vor der Ausstellung an um ihm mitzuteilen, dass sie Probleme mit ihrem Versender haben und die Fotos nicht mehr rechtzeitig bei ihm sein werden. Und was macht Dimo? Er steigt ins Auto, fährt  zu dieser Firma nach Brüssel um die Fotos selbst abzuholen und nach Kassel zu bringen (ca. 1200 km einfacher Weg)!!!!!

 

In Kassel angekommen baut er die Vernissage auf, kümmert sich zusätzlich um die Zimmerzuteilung der Workshopteilnehmer und eröffnet dann am Freitag Abend die Ausstellung. In einer eindrucksvollen Rede erzählt er von der Reise der Agfa Isolette  und verkündet, dass der Erlös aus dem Verkauf der Bilder dem Verein "Dein Sternenkind" zugute kommen wird. Dies ist ein Verein der ehrenamtliche Fotografen an Eltern vermittel, deren Kinder tot zur Welt kommen oder kurz nach der Geburt sterben werden.  (Wenn jemand von Euch auch gerne ein Foto kaufen, und damit den Verein unterstützen möchte: hier der Link zur Galerie)

 

Nach der Eröffnung kümmerte sich Dimo auch am Samstag und Sonntag weiter um die Ausstellung, führte interessierte Leute herum, erzählt diesen von dem Projekt und was dahintersteckt und das auch bis spät in die Nacht.

 

Und was sagt er zu allem? - Einer muss es ja machen -

 

Wir hatten an diesem Wochenende eine wunderbare Zeit - alle miteinander.

Und das haben wir unter anderem diesem Menschen zu verdanken.

Ich bin froh, so jemanden zum Freund zu haben.

 

Danke Dimo

 

PS: besucht ihn doch mal auf seinem Blog Fotodimo.de

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0