· 

Familienzuwachs


Pentacon Six ohne Gehäuse
Pentacon Six ohne Gehäuse

Die Pentacon Six ist nun schon ca 2 Wochen bei mir.  Sie ist eine 6x6 Mittelformat Spiegelreflexkamera, die zwischen 1969 und 1990 in Dresden gefertigt wurde. Bei meinem Exemplar zeigte  ein erster Test, dass sie an einem weit verbreiteten Fehler litt - der Verschluss tat nicht das was er sollte  (nämlich lichtdicht verschließen) sondern ließ bei allen Zeiten einen Spalt offen.

 

Heute hatte ich hier meine Ruhe und konnte mich auf der Arbeitsplatte ausbreiten.

 

Anleitung zum zerlegen aus dem Internet gesucht, ausgedruckt und mich dann ans Zerlegen gemacht. Schon interessant was in so einer alten Kamera so an Feinmechanik alles steckt.

 

Das Problem das einige dieser alten Kameras haben, ist nicht die Mechanik, sondern das damals verwendete Fett/Öl. Dieses verharzt nach ein paar Jahren (oder Jahrzehnten) und lässt die Zeiten und auch den Verschluss nicht mehr richtig arbeiten. Also muss dieses erst einmal entfernt werden. Dafür kann man gut das gute alte WD40 benutzen. Danach gut trocknen lassen und die beweglichen Teile mit  aktuellem Feinmechanik-öl benetzen. So kann ich hoffentlich noch ein paar Jahre mit dem guten Stück verbringen.

 

Heute ist es schon spät. Morgen werde ich aber mal einen Rollfilm einlegen und hoffen, dass Filmtransport, Zeiten und Verschluss gut arbeiten und ich meine Freude haben werde. - Ich werde berichten.

 

Bis dahin 

Euer Stefan


Kommentar schreiben

Kommentare: 0